Klimawandel in Deutschland

Die Fakten

MEERESSPIEGEL 

Laut einer Studie der Universität Siegen steigt der Meeresspiegel in der Nordsee seit 100 Jahren mit konstanter Geschwindigkeit an, und zwar mit 1,5 mm pro Jahr. An der deutschen Ostseeküste sieht es ähnliches aus. Eine Arbeit der Technischen Universität Dresden fand einen eustatischen Anstieg um 1,3 mm pro Jahr. Auch hier gab es keine Anzeichen für eine Beschleunigung. Die Meeresspiegelentwicklung wird exemplarisch gut von den langen Küstenpegelreihen in Cuxhaven (Abb. 1) und Warnemünde (Abb. 2) abgebildet. Die Langzeitentwicklung des Meeresspiegels ist durch langsspannige Ozeanzyklen im Bereich von 60-70 Jahren Periodenlänge überlagert, wie Hansen und Kollegen 2012 für die östliche Nordsee und zentrale Ostsee zeigen konnten.

 

Cuxhaven

Abbildung 1: Meeresspiegelentwicklung der vergangenen 165 Jahre am Küstenpegel Cuxhaven. Quelle: NOAA.

 

Warnemuende

Abbildung 2: Meeresspiegelentwicklung der vergangenen 155 Jahre am Küstenpegel Warnemünde. Quelle: NOAA.  

 

Im Übergang von der Mittelalterlichen Wärmeperiode zur Kleinen Eiszeit scheint sich der Meeresspiegel in Nordsee und Ostsee aufgrund des globalen Wachstums von Eiskappen und Gletschern abgesenkt zu haben (Kuijpers et al. 2012, Hansen et al. 2012).